Ein unmöglicher Gentleman von S.Laurens

Titel: Ein unmöglicher Gentleman
Autor: Stephanie Laurens
Verlag: mtb
Taschenbuch

Mary Cynster hat sich für diese Ballsaison vorgenommen einen Ehemann zu finden. Und ihr Anhänger und ihre Mitgift werden ihr helfen, den perfekten zu finden. Sie hat auch schon einen im Blick, Randolph Cavanaugh. Doch dieser ziert sich etwas. Und sein älterer Halbbruder Ryder weicht ihr nicht von der Seite. Doch er ist ganz und gar nicht ihr Traummann, schon gar nicht mit seinem Ruf als Verführer. Doch das Schicksal hat etwas anderes im Sinn.

Ein Liebesroman, der es in sich hat. Ich mag die Londoner Gesellschaft des 19. Jahrhunderts sehr. Und dieser Roman ist da keine Ausnahme. Mary ist die jüngste aus einem guten Hause, während Ryder einen gewissen Ruf hat. Dass sie jemals zusammen finden sollten, scheint unmöglich. Und doch schafft die Autorin die Verbindung reifen zu lassen. Aber natürlich geht es nicht nur darum, denn auch Intrigen, Mord und Totschlag gehören in diese Zeit. Vor allem die Intrigen ziehen einen in den Bann.
Der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Autorin schafft es durch Worte die Bilder perfekt in den Kopf zu projizieren. Dieses Buch ist der Beweis, dass man keine obszönen Worte braucht um erotische Szenen bildhaft darzustellen. Es ist ein wundervolles Herzensbuch, ich kann es jedem, auch mit Liebeskummer, empfehlen. Ryder zieht alle in seinen Bann.

Rezension aus der Bücherstöberecke

Fantasy Lesebuch 1 (Anthologie)

Titel: Fantasy Lesebuch 1
Herausgeber: Ingrid Pointecker
Autoren: Fabian Dombrowski, Laura Dümpelfeld, An Brenach, Mia Faber
Verlag: Ohne Ohren Verlag

Vier Autoren, vier Kurzgeschichten, vier unterschiedliche Abenteuer.

Klappentext:
Was passiert, wenn historische Begebenheiten mit einem Hauch Fantasy gewürzt werden?
Wie friedlich sind Einhörner wirklich?
Was mag geschehen, wenn zwei Djinns über die Weltausstellung von 1851 flanieren?
Wie nutzt man einen Reisekoffer als Fortbewegungsmittel während einer Verfolgungsjagd?

Das alles findet der Leser in diesem Buch heraus. Der Schreibstil aller vier Geschichten ist fantastisch. Man ist sofort in der Geschichte drin, und leider auch ganz schnell wieder draußen. So sind Anthologien. Zu kurz.
Besonders gefallen hat mir Kaffeehaus. Monokel. Apfelstrudel. von Mia Faber. Eine rasante Fahrt auf einem Koffer durch die Stadt, mit ganz viel Dampf. Ich liebe solche Geschichten. Deswegen kann ich jedem diese kleine Anthologie sehr ans Herz legen.

A Night of Ritual Performance and Body Art

Mein Plan war es ursprünglich am Wochenende die 9. Staffel Supernatural zu beenden. Doch dann bin ich recht kurz entschlossen doch zu A Night of Ritual Performance and Body Art gegangen, und war mehr als beeindruckt. Die Location ist etwas schwierig zu finden in Lichtenberg, doch wenn man die Coppistraße erstmal gefunden hat, musste man nur noch den Pfeilen folgen.
Jawu Design ist eine Fabrikhalle, an deren Wände Bilder unterschiedlicher Künstler aufgehängt waren. Über dem Gang in der Mitte hingen einige Schienen, und Seile von der Decke. Der Abend versprach also spannend zu werden. Während sich die Halle also langsam füllte, konnte man die Bilder betrachten, und auch dabei zusehen, wie Menschen bemalt und in Szene gesetzt wurden.
Da das alles für mich sehr neu ist, habe ich einfach mal alles genossen und in mich aufgenommen. Und weil man Erfahrungen schlecht in Worte fassen kann, habe ich ein paar Bilder gemacht, die ihr einfach mal auf euch wirken lassen könnt. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass ich sehr viel Spaß hatte, dass es sehr interessant war und ich bestimmt nicht zum letzten Mal bei so einer Veranstaltung dabei war.

Chandler Barnes von der SuperflySuspensionCrew, der zufällig auch mein neues Tattoo gemacht hat *.*

Die Superfly Suspension Crew findet ihr hier.
Chandler Barnes und sein Studio findet ihr hier auf Facebook und hier.

Prager Fragmente von R.Achmatow

Titel: Prager Fragmente
Autor: Roman Achmatow
Taschenbuch

„Ein Semester in der tschechischen Hauptstadt, verpackt in 12 wunderbaren Kurzgeschichten. Mit Abstand das beste Buch, das Roman Achmatow jemals geschrieben hat.“ – Roman Achmatow (hat bisher noch nie ein Buch geschrieben). (Klappentext, wenn man es denn so nennen möchte)

Müsste ich dieses Buch mit einem Wort beschreiben, wäre es Liebe. Liebe zur Stadt Prag, aber auch zu dem Geschriebenen an sich. Wer dieses Buch liest, wird sich in einer Stadt wiederfinden, die so aufregend und abwechslungsreich ist, wie vermutlich jede andere Stadt auch. Aber! Ja, es gibt ein aber. Der Autor beschreibt seine Erlebnisse mit so viel Liebe, dass man das Gefühl hat man sitzt neben ihm auf der Karlsbrücke und lauscht der Prager Stille.
Im Vorwort stellt sich der Autor mit so viel Selbstwitz vor, dass er mir auf Anhieb sympathisch wurde. Nicht zuletzt durch das Haus Ravenclaw! Sein Humor, seine Ironie kommen auch in den folgenden Geschichten zum Ausdruck, lassen mich öfter auflachen als es an einem Montag Morgen in der Bahn schicklich ist.
Die Geschichten an sich ergänzen sich ganz wunderbar. Sie sind mit so viel Sinn und Verstand zusammengesetzt, wie ein Farin Urlaub Album. (Ja, das ist ein Kompliment)
Dieses Buch sollte ein Montagsbuch sein, damit die Leute nicht mehr so schlechte Laune montags haben. Deswegen hier eine ganz klare Leseempfehlung. Am besten an einem Montag! 😉

Das Buch gibt es hier.
Die Postkarten findet ihr hier.
Schaut heute noch bei Facebook vorbei, der Autor hat etwas vorbereitet 😉

Fighting to be Free – Nie so geliebt von K.Moseley

Titel: Fighting to be Free – Nie so geliebt (Band 1)
Autor: Kirsty Moseley
Verlag: mtb
Taschenbuch
Zweiteiler

Als Jamie aus dem Jugendgefägnis entlassen wird, will er sich endlich ein neues Leben aufbauen. Doch sein alter Chef, die Gesellschaft und seine Mutter machen ihm das nicht leicht. Als er eines Abends Ellie kennen lernt, schöpft er Hoffnung auf ein schöneres Leben. Denn endlich hat er einen Grund, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch die holt ihn schneller ein, als ihm lieb ist.

Ich kann nicht in Worte fassen, was ich von diesem Buch halte. Es ist toll, keine Frage! Jamie ist ein fantastischer Charakter. Wo man den berühmten Bad Boy erwartet, trifft man auf einen liebevollen, sanftmütigen Jungen, der einfach nur in Ruhe gelassen werden will. Er will seine kriminelle Vergangenheit hinter sich lassen, und sich ein ehrliches Leben aufbauen. Obwohl ihm so einige Steine in den Weg gelegt werden, gibt er nicht auf.
Als er dann eines Abends Ellie kennen lernt, scheint alles gut zu laufen. Doch dann führt eins zum anderen, und Jamie findet sich genau dort wieder, wo er nicht sein wollte. Doch er gibt nicht auf, und kämpft weiterhin dafür, aus diesem Milieu heraus zu kommen. Ellie hilft ihm dabei.
Was soll ich sagen? Ich liebe dieses Buch. Ich habe jede Seite verschlungen, und hatte doch Angst, dass es endet. Umso mehr freue ich mich, dass es noch weiter gehen soll. Denn ehrlich gesagt, der Epilog war ja doch etwas enttäuschend. 😉

Monatsrückblick: Juli 2017

Der Monat ist nur so dahin gerast, oder nicht? Hier sind meine gelesenen Bücher:
Hero
Der Kuss der Lüge
Die Shannara Chroniken – Das Lied der Elfen (Band 3)
Anschlag von Rechts
Das Glück und wir dazwischen
Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen
Per Anhalter durch die Galaxis
Goldener Käfig

Das macht 8 beendete Bücher und 3143 gelesene Seiten. Immerhin etwas mehr als letzten Monat. Schande über mein Haupt, aber Supernatural lenkt mich vom Lesen ab 😉 Hier sind meine Neuzugänge und mein SuB:

Top Charakter: Mare Barrow
Flop Charakter: König Maven
Top des Monats: Broilers Konzert 😀
Flop des Monats: Arbeiten direkt nach dem Broilerskonzert. Dümmste Idee aller Zeiten^^

Goldener Käfig von V.Aveyard

Titel: Goldener Käfig (Band 3)
Autor: Victoria Aveyard
Verlag: Carlsen
Gebundene Ausgabe
Reihe: Die Farben des Blutes

Normalerweise würde ich nicht unbedingt jedes Buch einer Reihe rezensieren. Schon gar nicht, wenn der erste Teil so grandios war, wie Die rote Königin. Doch viele waren vom zweiten Teil Gläsernes Schwert enttäuscht. Habe ich diese Enttäuschung geteilt? Überhaupt nicht! Im Gegenteil, ich fand den zweiten Teil ebenso fesselnd, wie den ersten. Und auch den dritten.
Klar, es passiert nicht so viel, wie man vielleicht erwarten würde. Und trotzdem wird es nicht langweilig. Die Spannung baut sich weiter auf, wird durch kleine Scharmützel weiter gesteigert, bis sie sich in einem riesigen Endkampf entlädt. Doch damit ist es nicht vorbei. Und das macht die ganze Geschichte um Mare, Maven und Cal so unendlich spannend.
Ich möchte eigentlich nicht viel zum Inhalt des Buches sagen, denn ganz ohne Spoiler geht das nicht. Was ich an diesem Buch besonders gut finde, sind die verschiedenen Perspektiven. Es erzählt als nicht nur Mare, wie es ihr als Gefangene geht, sondern auch andere Charaktere kommen zu Wort. Und bei einigen überrascht es vielleicht sogar.
Mir bleibt nur eins zu sagen: Wer die Rote Königin ins Herz geschlossen hat, so wie ich, und trotz all der Kritiken zum zweiten Teil wissen möchte, wie es weiter geht, der wird definitiv belohnt werden. Mare ist weiterhin ein beeindruckender Charakter, nicht steif, sondern sich ständig wandelnd. Wie ihr Blitz.

Per Anhalter durch die Galaxis von D.Adams

Titel: Per Anhalter durch die Galaxis (Band 1)
Autor: Douglas Adams
Verlag: Heyne
Taschenbuch
Reihe

„Du hast ab jetzt nix anderes zu tun als das alles zu lesen!“, waren die Worte eines Fans von Per Anhalter durch die Galaxis. Und wenn jemand keine Bücher liest, aber diese 5 Bände besitzt, macht mich das neugierig.

>>„Was? Bist du verrückt?“
„Das ist eine Möglichkeit, die ich noch nicht ganz ausgeschlossen habe“, sagte Zaphod ruhig.<<
(S.143)

Das beschreibt das Buch eigentlich am besten. Oder auch „Was habe ich da gerade gelesen?“ Per Anhalter durch die Galaxis ist eigentlich ein Reiseführer. Und der Titel dieses grandiosen Buches. Ein Buch im Buch. So etwas liebe ich ja besonders.
Es beginnt ganz harmlos mit Arthur, der im Matsch liegt, um zu verhindern, dass sein Haus wegen einer Umgehungsstraße abgerissen wird. Doch dann kommt Ford und nötigt ihn dazu in einer Bar drei Bier zu trinken. Und dann wird die Erde abgerissen, für eine Umgehungsstraße in der Galaxis, und für Arthur beginnt ein Abenteuer der ganz besonderen Art.
Ihr seid verwirrt? Ich auch. Die beste Voraussetzung für dieses Buch. Ehrlich! Der Schreibstil ist sehr flüssig, die Geschichte kurbelt die Fantasie an und schießt sie an ihre Grenzen. Mit dem Unwahrscheinlichkeitsdrive. Nebenbei erfahren wir mehr über den Reiseführer, die Antwort auf alle Fragen, und wer das Universum eigentlich wirklich regiert. Kurz und bündig: Lesen!

Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen von R. Riordan

Titel: Percy Jackson erzählt: Griechische Göttersagen
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Gebundene Ausgabe

Wer die Percy Jackson Reihe gelesen hat, und vielleicht auch noch die Helden des Olymp, der muss schon ein wirklich großer Fan von Percy sein. Ich mag den kleinen Chaot jedenfalls total. Und wenn er Göttersagen erzählt, kann das ja nur sehr unterhaltsam sein. Und was soll ich sagen? Es ist genau so, wie ich es mir vorgestellt habe.
Percy ist einfach ein sehr witziger Erzähler, der die griechischen Göttersagen nicht nur leicht verständlich erzählt, sondern auch mit so viel Witz, dass man die Absurdität einiger Geschichten nicht übersehen kann. Auch seine Kommentare sind einfach zum Brüllen komisch. Ehrlich, ich kann mich nicht erinnern, wann ich bei diesem Thema jemals so gelacht habe. Ich kenne die Göttersagen eher aus dem Lateinunterricht, aber die von Percy hätten mir vermutlich auch auf Latein gefallen.
Zuerst erzählt Percy, woher die Götter eigentlich kommen. Also die Weltgeschichte aus Sicht der Griechen. Und dann erzählt er so grob die wichtigsten Errungenschaften, Eigenschaften und Geschichten der 12 Götter. Dabei spart er nicht an schmutzigen Details. Eben sehr unterhaltsam. Und ein wenig bezieht er sich auch, aber nur in Nebensätzen, auf seine eigenen Abenteuer. Aber spoilerfrei, und eigentlich nur zu verstehen, wenn man die Reihe gelesen hat.
Also alles in allem kann ich dieses Buch nur empfehlen, wenn man sich für Göttersagen interessiert. Es gibt auch noch Percy Jackson erzählt griechische Heldensagen. Aber das Buch habe ich leider noch nicht.

Die Shannara Chroniken – Das Lied der Elfen von T.Brooks

Titel: Die Shannara Chroniken – Das Lied der Elfen (Band 3)
Autor: Terry Brooks
Verlag: blanvalet
Taschenbuch
Reihe: Die Shannara Chroniken

Wenn Allanon auftaucht, heißt das nie was gutes. Er ist der letzte Druide, und taucht nur in den Vier Landen auf, wenn sie in Gefahr sind. 20 Jahre sind seit dem Abenteuer von Wil Ohmsford vergangen. In dieser Zeit hat er die Macht der Elfensteine fürchten gelernt, und hat auch seinen beiden Kindern Brin und Jair versucht zu erklären, was Magie bewirken kann. Denn dass beide magisch sind, ist kein Geheimnis.
Doch Allanon braucht genau diese Magie. Die Magie des Wünscheliedes, und ein herausragendes, aber auch gefährliches, Abenteuer beginnt.

Muss man dieses Buch in der Reihe lesen? Nein. Man versteht auch alles, ohne die Geschichte von Wil oder von Shea und Flick zu kennen. Schön ist es trotzdem alte Bekannte zu treffen. Und manchmal auch weniger schön.
Brin ist ein spannender Charakter. In aller ihrer Stärke, hat sie doch auch Schwächen. Aber sie versucht sie nicht zu überspielen, stellt sich ihnen sogar, und das macht sie nur noch stärker.
Ihr Bruder Jair ist eigentlich ein ganz niedlicher, und doch steckt mehr dahinter, als man anfangs vermutet. Wirkt er doch eher wie der jüngere, nichtsnutzige Bruder, wird schnell klar, dass er das gar nicht ist.
Aber auch die Gefährten der Geschwister sind so abwechslungsreich und aufregend, wie die Vier Lande selbst. Wer die ersten beiden Bände kennt, weiß was ich meine.
Alles in allem eine mehr als aufregendes Abenteuer! Ich kann es nur jedem empfehlen, der die Reihe angefangen hat. Und jeder, der die Reihe anfangen will, empfehle ich trotzdem Band 1.

Das Glück und wir dazwischen von T.J.Reid

Titel: Das Glück und wir dazwischen
Autor: Taylor Jenkins Reid
Verlag: Diana
Taschenbuch

„In seiner Nähe fühle ich mich wie ich. Und in seiner Nähe mag ich mein Ich. Es gefällt mir, wie ich mich bislang in dieser Stadt fühle. Ich komme mir vor wie eine lang vergessene Version meiner selbst, ein Version, mit der ich mich viel wohler fühle […].“ (S.139)

Hannah ist ein Hurricane. Wo sie ist, herrscht Chaos. Und deswegen zieht sie wieder zu ihrer besten Freundin Gabby nach L.A., denn in New York ist sie fertig. Mit der Stadt, und ihrem Freund Michael. Er ist nämlich verheiratet und hat Kinder, und Hannah nichts davon gesagt.
In L.A. ist nicht nur ihre beste Freundin, sondern auch ihre erste große Liebe Ethan. An ihrem ersten Abend steht sie vor der Entscheidung, ob sie nach Hause fährt oder den Abend mit ihm verbringt.

Dieses Buch ist mehr als überraschend. Ich wusste nicht, was mich erwartet, bin aber positiv überrascht. Das Buch erzählt abwechselnd, wie sich Hannahs Leben entwickelt, wenn sie nach Hause fährt, oder wenn sie den Abend mit Ethan verbringt. Es gibt unterschiedliche Tragödien, unterschiedliche schöne Momente, und doch ist vieles gleich. Es ist schön zu erleben, wie Hannah an ihrem Schicksal wächst, wie die Menschen um sie herum mit ihr wachsen, und wie alles irgendwie zu einem Happy End wird.
Der Schreibstil ist sehr flüssig. Und Anfangs vielleicht etwas verwirrend, weil es keine Kapitelüberschriften gibt. Doch sobald man sich darauf einlässt, ist es ganz leicht. Man springt zwischen den beiden Universen hin und her, ohne durcheinander zu kommen. Es erinnert ein wenig an Ein Tag, zwei Leben. Nur eben doch ganz anders. Alles in allem hat mir das Buch sehr gefallen, ich habe es quasi weg geatmet, und bin ein wenig traurig, dass es nun vorbei ist.

Anschlag von Rechts von R.Engelmann

Titel: Anschlag von Rechts
Autor: Reiner Engelmann
Verlag: cbj
Gebundene Ausgabe

„Doch so, wie die Grenzbeamten sie ansahen, wussten alle sofort, hier waren sie nicht willkommen.“ (S.31)

Wenn Menschen ihre Heimat verlassen müssen, hat das meistens wirklich schlimme Gründe. Niemand verkauft freiwillig sein Hab und Gut, um in einem fremden Land bei Null anzufangen, ohne dass man die Sprache kennt. Niemand begibt sich in Gefahr, wenn es nicht sein muss. Alle Flüchtlinge, die ihr Land verlassen, um bei uns Asyl zu finden, haben nichts außer dem, was sie am Leib tragen. Sie fliehen vor Terror, Krieg, Gewalt, Hass, Mord und Totschlag, Armut, Krankheiten, Elend und Leid.
Und doch gibt es Menschen hier, die sie nicht willkommen heißen. Die ihnen genau das entgegen bringen, wovor sie geflüchtet sind. Abneigung, Hass, Gewalt. Doch warum tun sie das? Sind die Politiker mit ihren Hassreden Schuld? Die fehlende Bildung in einigen Gebieten? Wodurch sind diese Menschen so voller Hass? Von wem wurden sie so beeinflusst?
Matze, Robert und Beate sind solche Menschen, die genug von diesen Flüchtlingsschwemmen haben. Und sie beschließen, mehr oder weniger, etwas dagegen zu tun. Sie werfen einen Molotowcocktail in ein Asylantenheim. Und dieses Buch durchleuchtet die Tat von allen Seiten.

Dieses Buch bietet einen Rundumblick. Es beschreibt die Umstände der Flüchtlinge. Warum sie geflohen sind, woher sie kamen und wie sie nach P. gekommen sind. Und am wichtigsten, was sie zu der Flucht aus ihrer Heimat bewogen hat. Ich denke das ist ganz wichtig.
Es beschreibt aber auch, warum Robert, Matze und Beate diese Tat begangen haben. Wer sie beeinflusst hat, was sie dazu bewogen hat, und wie sie sie verübt haben.
Ist dieses Buch eine Wertung? Nein. Ist es neutral geschrieben? Ich denke schon. Es ist eben ein Rundumblick. Da muss jeder selbst entscheiden, was er daraus nimmt. Ich kann nur hoffen, dass dieses Buch einigen Menschen die Augen öffnet. Dass es einen Aha-Effekt gibt und mehr nachgedacht wird. Und dass nicht mehr weggesehen wird bei rechten Anschlägen. Denn sie sind real, präsent, und wahr. Kein Mythos, der von den Flüchtlingen in die Welt gesetzt wird, damit „wir Deutschen“ uns schuldig führen. Genauso wenig, wie sie uns die Arbeitsplätze wegnehmen, alles „in den Arsch geschoben kriegen“, unseren „Sozialstaat ausnutzen wollen“ und dabei nur in Markenklamotten und mit Smartphone rumlaufen. (Tut mir leid, das ist etwas eskaliert.)
Ich hoffe, dieses Buch lässt Menschen nachdenken, bevor sie reden. Aber ich befürchte auch, dass die Menschen, die dieses Buch lesen werden, das sowieso schon tun.
Ich kann es trotzdem nur jedem ans Herz legen. Gerade in Zeiten von G20, den bösen Linksradikalen, den bösen Flüchtlingen, den bösen Menschen.

Die Gaben der Quelle von C.Oskolm

Titel: Die Gaben der Quelle – Versiegelt (Band 1)
Autor: Cea Oskolm
Reihe
eBook/ Taschenbuch

Als Salis mit Kanzler Rudgam die lange Treppe zum Hochschloss, und zur Königin, auf sich nimmt, ahnt er noch nicht, dass das sein ganzes Leben verändern wird. Er soll nicht nur eine Inkognitoreise für die Königin organisieren, sondern auch mitreisen. Diese Reise wird nicht nur sein ganzes Leben auf den Kopf stellen, sondern auch seine Ansichten. Und die Begleiter werden ganz schnell zu Freunden, und die Gefahr um die Quelle bittere Realität.

Wie beschreibt man ein Buch, das jeder lesen sollte, ohne unverschämt zu klingen? Die Idee um die Drei Planeten, die Quelle, die Gaben, die Turmwächter, die strengen Protokolle der Monarchie, … ist atemberaubend. Man taucht ein in eine unbekannte Welt und möchte gar nicht mehr zurück in die Realität. So vielschichtig dieses Buch ist, so spannend ist es auch. Die Autorin schafft nicht nur eine neue Welt, sondern auch Mythen und Geschichte, Spannung und Nervenkitzel. Also alles, was ein gutes Buch braucht.
Die Reisegruppe der Königin sind so unterschiedlich, wie es Menschen gibt. Und dementsprechend sind auch die Probleme, die auftauchen. Sei es die Königin, die fernab im Hochschloss aufwächst, keine Nähe zum Volk hat, und veralteten Verhaltensregeln folgt. Oder Salis, der Ratsadjutant, der sich für schlechter als die anderen aufgrund seiner Abstammung hält, oder die Dienerin, die unbedingt heiraten möchte. Oder das Mysterium der Turmwächter. Die haben es mir ja angetan, und nicht nur weil einer davon so ein Bad Boy ist 😉

Auf jeden Fall ist dieses Buch mehr als lesenswert, und ich bin schon echt gespannt, wie es damit weitergehen wird. Eine kleine Perle, bei der es sich lohnt die Augen offen zu halten.

Der Kuss der Lüge von M.E.Pearson

Titel: Die Chroniken der Verbliebenen – Der Kuss der Lüge (Band 1)
Autor: Mary E. Pearson
Verlag: one
Gebundene Ausgabe
Reihe: Die Chroniken der Verbliebenen

„Es war nicht gut, über das Vielleicht nachzudenken. Das Vielleicht konnte schnell zu etwas werden, das nie richtig existiert hatte.“ (S.433)

Lia mag es nicht, wenn man ihr vorschreibt, wie sie ihr Leben leben soll. Vor allem nicht, wen sie lieben soll. Deswegen flieht sie mit ihrer Freundin Pauline am Tag ihrer Hochzeit. Aus Prinzessin Arabella wird die Schankmagd Lia. Doch Ihre Pflichten holen sie ein, und sie muss eine Entscheidung treffen, die nicht nur ihr Leben beeinflussen wird.

Dieses Buch ist bezaubernd. Fesselnd. Mehr als spannend. Lia ist eine Starke Protagonistin, die manchmal sehr eigenwillig ist. Trotzdem versuch sie immer das richtige zu machen. Als Kaden und Rafe in Terravin auftauchen, wird ihr neues Leben auf den Kopf gestellt. Sie findet beide anziehend, und beide haben ein düsteres Geheimnis. Was sie nicht weiß: Einer ist der Prinz, den sie heiraten sollte, der andere ein Attentäter, der sie töten soll. Doch wer ist wer? Selbst der Leser bleibt im Dunkeln, denn die entscheidenden Details werden geheim gehalten. Und genau das macht die Spannung des Buches aus. Man vermutet bei allem, was passiert, wer wer ist, und wird am Ende vielleicht doch überrascht.

Ich bin sehr gespannt, wie es mit den Königreichen, Lia, dem Prinzen und dem Attentäter weiter geht. Und verdammt, dieser Cliffhanger ist echt gemein. 😉