Bartimäus von J.Stroud

Titel: Bartimäus – Das Amulett von Samarkand (Band 1)
Autor: Jonathan Stroud
Verlag: cbt
Taschenbuch
Reihe: Bartimäus

Nathanael (welch geniale Schreibweise) kommt mit 6 Jahren zu seinem Meister, Mr.Underwood, um Zauberer zu werden. Da er mit Antritt seiner Lehrer sein bisheriges Leben vergessen soll, nennt ihn Mr.Underwood nur Junge. Doch Mrs. Underwood nennt ihn Nathanael, und sie scheint der einzige Mensch zu sein, der ihn mag. Dass sie ihn bei seinem Geburtsnamen nennt, wird spätestens dann heikel, als er heimlich einen Dschinn beschwört, denn ein Dschinn darf niemals den Geburtsnamen eines Zauberer wissen. Namen haben Macht. Und so hat Bartimäus etwas gegen Nathanael in der Hand.
Was mit einem gut durchdachten Racheplan begann, wird so schnell zum Chaos, und schlimmer, zum Ende der Zaubererwelt, wie Nathanael sie kennt. Doch ausgerechnet Bartimäus kann helfen…

Dieses Buch stand schon ewig auf meiner Wunschliste, und spätestens als ich Lockwood&Co. Gelesen habe, ist es gaaanz nach oben gerutscht. Ich liebe den Schreibstil von Jonathan Stroud. So herrlichen trocken, aber auch sehr witzig, genau die richtige Mischung.
Bartimäus ist ein ziemlich mächtiger Dschinn. Und er dreht die Dinge gerne so, dass er immer im besten Licht dasteht. Und ein Haufen Glück hat er auch, vor allem wenn er auf andere Dschinn trifft, die „dem Feind“ dienen. Das schöne ist, dass Bartimäus den Leser direkt anspricht, und in den Fußnoten einige Bemerkungen genauer erklärt.
Nathanael ist ein 12 Jähriger, ziemlich überheblicher junger Zauberer, der zwar einen guten Plan hat, bei dem aber leider alles schief läuft. Mit Bartimäus an seiner Seite hat er aber genau den richtigen Dschinn.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Bartimäus weiter geht, und ob Nathanael irgendwann zu Verstand kommt.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.