Dämonentochter von J.L.Armentrout

Titel: Dämonentochter – Verbotener Kuss (Band 1)
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: cbt
Taschenbuch
Reihe

Nach dem Tod ihrer Mutter, ist Alexandria auf der Flucht vor den Daimonen. Doch sie finden sie, und gerade als sie glaubt, ihr letztes Stündlein hat geschlagen, kommen die Wächter, und Aiden, ihr zur Hilfe. Sie ist sich nicht sicher, ob sie froh sein soll, oder sauer, weil sie ihre Mutter nicht retten konnten.
Alex findet sich zurück im Covenant, unter Bewährung. Wenn sie es schafft bis zum Anfang des neuen Semesters alles aufzuholen, was sie die letzten drei Jahre verpasst hat, darf sie die Ausbildung zur Wächterin weiter führen. Wenn sie sich jedoch einen Fehltritt leistet, wird sie willenlos gemacht, und als Sklavin gehalten. So ist das mit den Reinblütern und den Halbblütern. Doch die Gesellschaft befindet sich im Umschwung, und Alex mitten drin.

Dieses Buch ist sehr spannend. Den Schreibstil von Jennifer L. Armentrout mag ich ja sowieso, und sie hat echt immer die besten Bookboyfriends. Aber ihre Protagonisten sind natürlich auch nicht ohne. Alex ist voller Tatendrang und Kampfgeist, und ganz schön gewalttätig. Aber als Wächterin muss man das vermutlich auch ein wenig sein. Sie scheut keine Kämpfe, und sind sie noch so unbedeutend und klein. Sie tritt aber auch für ihre Freunde ein, ist liebevoll, mitfühlend, und intelligent, auch wenn das manchmal nicht so scheint. Alles in allem also ein mutiges kleines Ding.
Und Aiden, ihr Trainer, und ein Reinblüter, ist auch alles andere als man erwartet. Er wirkt wie der gutaussehende, arrogante Charmebolzen, aber entpuppt sich schnell als hilfsbereit, witzig, ebenso liebevoll und mitfühlend, und mitdenkend. Also nicht wie ein typischer Reinblüter.
Dieses Buch hat also mehr als eine Romanze zu bieten, denn es geht auch göttlich und politisch heiß her. Diese Reihe verspricht also spannend zu werden.

Leipziger Buchmesse 2017 – Der Enthüllungsbericht

Lange war nicht klar, ob ich nun zur LBM fahren werde, oder nicht. Erst Anfang März habe ich beschlossen: Das kann ich mir doch nicht entgehen lassen. Und alle werden jetzt sagen: Das ist doch aber schon ganz schön knapp? Ja, ist es. Und deswegen bin ich mehr als froh, dass Ronja von der Bücherstöberecke noch Platz im Auto hatte, und einen Umweg von 50km auf sich genommen hat.
Fast pünktlich wurden wir dann also abgeholt, und haben uns Richtung Leipzig gemacht. Wir sind auch sehr gut durchgekommen. Bis wir dann aber endlich mal in den Messehallen waren, hat es doch noch etwas gedauert. Nächstes mal werden wir Karten schon vorher online kaufen 😀 Trotzdem fand ich alles sehr gut organisiert, sowohl die Kassen, als auch die Laufrichtungen, wenn die auch manchmal unlogisch erschienen. Wie der Weg zum LCC durch Halle 1. Aber nachvollziehbar trotzdem, bei den Massen an Besuchern.
Oh und was für tolle Kostüme! Die Sailor-Kriegerinnen waren alle da, und ich habe den Doctor und River Song getroffen 😀 (Wenn ihr beiden mal zur Buch Berlin kommen wollt, sagt Bescheid, dann begleitet euch eine Tardis 😉 ) Die beiden waren super nett, und ich fand sie einfach fantastisch!
Danke an alle Autoren, die ich knuddeln durfte, die ich getroffen habe, die mir Bücher signiert haben, danke an Isabelle vom Papierverzierer Verlag, an Ronja fürs Mitnehmen, an meinen Mann fürs Mitkommen, und danke an all die bunten Kostüme, die vielen Bücher, die netten Menschen, die Verlage und und und. Es war mein erstes Mal auf der LBM und bestimmt nicht mein letztes Mal und es hat mir Spaß gemacht. Mein Gehirn muss jetzt erstmal alle Eindrücke verarbeiten.
Und weil Bilder mehr als Worte ausdrücken, wie toll das alles war, kommt noch eine kleine Bilderflut 😀

Meine Neuzugänge diesen Monat sprengen meinen SuB, aber es hat sich gelohnt!

#Lenning von L.Schwarz

Titel: #Lenning – Komödie in drei Akten
Autor: Larissa Schwarz
Verlag: Twenty-Six

„Sie schreibt so, wie sie ist. Und wie es ist.“ (S. 40)

Ein Theaterstück muss nicht immer lang sein, wie bei Shakespeare. Wenn es mindestens genauso romantisch ist, aber ohne das dramatische Ende, ist es mindestens genauso gut. Der Vergleich mit Shakespeare ist ziemlich hoch gegriffen? Eure Meinung, nicht meine.
Ich weiß gar nicht so recht, was ich zu dieser Komödie in drei Akten sagen soll, außer lest selbst. Denn das Zitat sagt alles, was es zu sagen gibt. Die Geschichte von Larissa und Henning ist so süß. Irgendwie. Und ich kann mir das alles so richtig gut auf der Bühne vorstellen. Kopfkino wurde zu Kopftheater, und ich bin richtig gut unterhalten. Standing Ovations! Ich denke damit ist alles gesagt.

Die dunkelbunten Farben des Steampunk (Anthologie)

Titel: Die dunkelbunten Farben des Steampunk (Anthologie)
Verlag: Art Skript Phantastik Verlag
Taschenbuch

Dieses Buch ist eine Anthologie mit dem Thema Farben. Jede Geschichte für sich ist phantastisch und bezaubernd. Der Schreibstil ist unterschiedlich, aber nicht weniger fesselnd.

Besonders gefallen haben mir Archibald Leach und Sarahs Kampf gegen das Orangene Grauen. Ich kenne die beiden schon aus anderen Anthologien und freue mich sehr auf den Start der eigenen Reihe. Aber bis dahin begnüge ich mich mit den Kurzgeschichten, in diesem Fall ist ihr Gegner ein riesiges, orangenes Ding, das Menschen frisst und gegen Waffen immun ist. Aber Archibald Leach wäre nicht er selbst, wenn er keine Theorie hat, die er mit Sarah verfolgt. Wer diese Geschichte liest, verbannt anschließend, wie Sarah, alles orangene aus dem Haus.
Aber auch Erasmus Emmerich hat einen neuen Fall. Der Zinnoberrote Zinnsoldat ist ebenso spannend wie witzig. Aber ich habe ja auch ein Faible für den Gentleman und seine Qualmfee.
Welche Geschichte mir auch gefallen hat, ist Biggels Gespür für Moos, denn in dieser ist ein Hund nicht nur eine gute Spürnase, sondern auch der Held der Geschichte. Dass sie auch noch in moosgrün geschrieben ist, macht das ganze natürlich noch besser.

Und das ist auch das besondere an diesem Buch: Jede Geschichte ist in der Farbe geschrieben, die sie zum Thema hat. Das Buch hat also 14 wunderbare Farben, die den Inhalt der Kurzgeschichten perfekt ergänzen und unterstreichen. Leider hat die nächste Auflage die Farben nicht, aber die Geschichten sind trotzdem noch phantastisch und lesenswert und definitiv ein Muss für alle Steampunk-Fans.

Ewig Dein – Deathline von J.Clark

Titel: Ewig Dein – Deathline
Autor: Janet Clark
Verlag: cbj
Gebundene Ausgabe

Als Josie auf den mechanischen Bullen steigt, ahnt sie nicht, dass das ihren kompletten Sommer verändern wird. Vor ihr steht ein Greeny, der ihr das Gehirn verknotet, und ihr später nicht mehr aus dem Kopf geht. Als er dann plötzlich auf der Ranch ihrer Familie arbeitet, sieht sie ihre Chance ihn kennen zu lernen. Doch dann geschehen unerklärliche Dinge in der Stadt, und auf der Ranch treibt ein Saboteur sein Unwesen. Josie weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und dann kommt sie hinter Rays Geheimnis, und sie weiß nicht mehr, was sie glauben soll.

Josie ist ein ganz normaler Teenager. Zumindest wünscht sie sich das rückblickend. Das Buch ist als Rückblende geschrieben, sodass Josie, als Verfasserin des Berichts, manchmal kryptische Andeutungen aus heutiger Sicht macht, welches die Neugier des Leser natürlich zusätzlich anstachelt.
Die Ereignisse in der Stadt und auf der Ranch schaukeln sich immer weiter hoch, und wie Josie, Gabe und Dana, beginnt auch der Leser Vermutungen anzustellen.
Was auf den ersten Blick wie eine schnulzige Teeniegeschichte wirkt, entpuppt sich rasch als spannendes, mystisches Abenteuer, das ich jedem empfehlen kann. Allein schon wegen Ray, der eine Mischung aus Jacob Black und Daemon Black zu sein scheint, zumindest vom Aussehen her 😉 Lass euch also vom pinken Einband nicht abschrecken.

 

 

 

 

 

 

So, und nun zum Ende. Achtung Spoileralarm!

Findet noch jemand das Ende unlogisch und übertrieben romantisch? Natürlich ist es total niedlich, dass sie für die Ewigkeit zusammen sind. Aber wo bleibt da das körperliche? Josie ist 16 und soll jetzt für immer und ewig in ihren Träumen mit Ray zusammen sein? Das finde ich so… unbefriedigend… unlogisch. Da ist doch das ganze Leben schon vorbei, ohne jemals Heiraten und Kinder kriegen zu können……. Stört das noch jemanden?

Smoke von D.Vyleta

Titel: Smoke
Autor: Dan Vyleta
Verlag: carl‘s book
Taschenbuch

Klappentext:
Wie sähe eine Welt aus, in der jede Sünde, jeder dunkle Gedanke sichtbar wäre? Smoke entführt den Leser in ein England vor hundert Jahren, in dem jede Verfehlung mit Rauch bestraft wird, der dem Körper entweicht. Auch Thomas und Charlie, Schüler eines Elite-Internats, werden immer wieder durch Rauch-Attacken gebrandmarkt, wenn sie den strengen Schulregeln nicht genügen. Doch dann finden sie – fast zufällig – heraus, dass die Gesetze des Rauchs längst nicht für alle gelten. Wieso gibt es böse Menschen, die nicht von Ruß befleckt sind? Und welche Rolle spielt der Rauch bei den sozialen und politischen Umbrüchen ihrer Zeit? Auf der Suche nach der Wahrheit begeben sich die Freunde auf eine dramatische Reise voller riskanter Abenteuer und düsterer Intrigen und rufen damit schon bald mächtige Feinde auf den Plan …

Dieses Buch klingt vom Klappentext total spannend, das ist auch der Grund, warum ich es lesen wollte. Sünden, schlechte Gedanken oder sonst etwas in dieser Richtung, was sichtbar wird, wie schön wäre diese Gesellschaft? Alle müssten die Wahrheit sagen. Zumindest war das meine erste Idee. Nur dass dieser Rauch keinen festen Gesetzen folgt. Und damit wäre das wieder nur lästig.
So wie dieses Buch. Es ist soooo dick, und das Cover ist eigentlich ziemlich schön, aber nach 200 Seiten ist immer noch nicht viel passiert. Die Gesellschaft, in der Thomas und Charlie leben, ist nicht richtig erklärt, die Regeln, denen der Rauch angeblich folgt, sind nicht klar, und eigentlich gibt es viele Fragen, aber keine Aussicht auf Antworten.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, aber eben langatmig. Das raubt mir die Lust weiterzulesen. Und wenn dann auch noch nichts wirklich passiert, oder die Action dann sehr kurzlebig ist, ist das auch nicht sehr hilfreich.
Also mir sagt das Thema des Buches sehr zu, ich finde die Idee sehr spannend. Aber das Buch fesselt mich einfach so gar nicht.

Ich fürchte mich nicht von T.Mafi

Ich fuerchte mich nicht von Tahereh Mafi

Titel: Ich fürchte mich nicht (Band 1)
Autor: Tehereh Mafi
Verlag: Goldmann
Taschenbuch
Reihe

Juliette ist seit 264 Tagen eingesperrt, als sie einen Mitbewohner bekommt. Sie ist in einer Irrenanstalt, weil sie niemanden berühren kann ohne Schmerzen zu leiden oder zu sterben. Deswegen verunsichert ihr Zellengenosse sie, umso mehr, weil er sie an den Jungen aus ihrer Schulzeit erinnert, mit den blauen Augen; der einzige Junge, der sie damals nicht wie Dreck behandelt hat.
Gerade als sie beginnt Adam zu trauen, verrät er sie an Warner und das Reestablishment. Warner möchte sie für seine Zwecke nutzen, als Waffe, zum Foltern. Ihr Kampf gegen Warner, das Reestablishment und um ihr Leben beginnt.

Dieses Buch ist aufregend, allein schon durch den Schreibstil. Es ist aus Juliettes Sicht erzählt, mit durchgestrichenen Sätzen, die ihre wahren Gefühle zeigen, die sie nicht nach Außen tragen möchte. Diese Präsenz der Sätze, und gleichzeitig Nichtpräsenz, weil sie durchgestrichen sind, ist unglaublich faszinierend.
Juliette meidet jeglichen Kontakt zu Menschen, weil sie Angst hat sie zu verletzen. Und das ist bemerkenswert, denn die Menschen in ihrer Umgebung haben sie immer verletzt, angefangen mit ihren Eltern. Vielleicht nicht körperlich, aber seelische Schmerzen hinterlassen auch Narben. Und diese Gutmütigkeit lässt Juliette wie ein verängstigtes Reh wirken. Doch sie ist stärker, als sie scheint.
Mir wurde dieses Buch empfohlen, und ich gebe diese Empfehlung gerne weiter!

Und jetzt lass uns tanzen von K.Lambert

Titel: Und jetzt lass uns tanzen
Autor: Karine Lambert
Verlag: Diana
Gebundene Ausgabe

„Das Leben kann bisweilen zauberhaft und zart sein, auch das hatte sie zuvor nicht gewusst.“ (S.120)

Eine Frau, die ihr Leben lang alles gemacht hat, was ihr Mann von ihr wollte, und eine tadellose Ehefrau war, und ein Mann, dessen Frau frei wie der Wind war, treffen sich bei einer Kur, und holen sich Gegenseitig aus ihren Ecke raus. Marguerite hat ein schlechtes Gewissen, weil sie erleichtert ist, dass ihr Mann gestorben ist. Marcel vermisst die Lebendigkeit seiner Frau, und fühlt sich so tot, wie sie ist. Als beide sich begegnen, lernen sie ein ganz neues Lebensgefühl kennen, unabhängig von ihren verstorbenen Ehepartnern.

„Einsamkeit trifft manchmal auf Einsamkeit, aber das lindert sie nicht. Wenn man erwachsen wird, verliert man nach und nach sämtliche Illusionen.“ (S.139)

Dieses Buch ist definitiv nicht das, was ich erwartet habe. Ich habe keine zwei Senioren erwartet, das gebe ich ganz klar zu.
Marguerite wurde von ihrem Mann ihr Leben lang unterdrückt, anders kann man das nicht sagen. Er hat ihr vorgeschrieben, wie sie auszusehen hat, und ganz ehrlich, er siezt sich denn in einer Ehe? Dass sie das mit sich hat machen lassen, spricht auch nicht gerade für sie. Und ihr gemeinsamer Sohn ist ebenso wie der Vater: steif, festgefahren und ganz doll furchtbar.
Marcel dagegen liebt seine Frau von ganzem Herzen, und fällt in ein wirklich tiefes Loch. Erst als er Marguerite kennen lernt, funkelt ein neuer Stern an seinem Himmel. Er vergisst seine Frau natürlich nicht, aber hat nicht jeder eine zweite Liebe verdient, wenn einem die erste genommen wurde?
Natürlich müssen beide gegen ihre Kinder ankommen, Marguerite mehr als Marcel, und trotzdem ist das Buch irgendwie ganz romantisch. Es zeigt, dass nicht nur junge Menschen sich verlieben dürfen, oder das Thema Liebe ein Tabuthema im Alter ist. Vielleicht gibt‘s dann nicht so viel Sex, aber man kann sich ja auch anders zeigen, dass man sich liebt, angetan voneinander ist, Spaß miteinander hat, den anderen begehrenswert findet.
Wer also mal eine Liebesgeschichte außerhalb der Norm lesen möchte, dem empfehle ich dieses kleine, hübsche Buch. Und wer französische Filme mag, der mag vielleicht auch dieses Buch.

Das Erbe der Macht 3 von A.Suchanek

Titel: Wechselbalg (Band 3)
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
eBook
Reihe: Das Erbe der Macht

Achtung! Spoiler zu Band 1 und Band 2!

Der Wechselbalg treibt sein Unwesen im Castillo, während Alex und Jen irgendwo gefangen sind, wo sie niemand erreichen kann, und es auch keinen Ausweg gibt. Während sie einen Verräter in den Reihen der Lichtkämpfer wähnen, sät der Wechselbalg Zwietracht in den Reihen der Lichtkämpfer. Und ebnet den Weg für die Schattenfrau.

Ich finde es immer schwer, alle Teile einer Reihe zu rezensieren Ich muss, glaube ich, nicht mehr erwähnen, wie packend die Story ist oder wie flüssig der Schreibstil. Deswegen in aller Kürze: wenn du bis hier hin die Bücher recht ansprechend oder spannend findest, dann lies weiter! Also die Bücher. Wenn du bist jetzt noch unentschlossen bist, dann wird das vermutlich nichts für dich sein. Allen Lesern und zukünftigen Lesern deswegen hier: Viel Spaß mit dieser Reihe!

Zauberhaft von L. Schwarz

Titel: Zauberhaft (Band 2)
Autor: Larissa Schwarz
Verlag: Twenty-Six
Taschenbuch
Die Eschberg-Reihe

Vorweg: Ich werde manchmal gefragt, wer meine Lieblingsautoren sind. Und meine Antwort lautet eigentlich immer, dass ich nach Büchern lese, nicht nach Autoren. Doch so langsam schleichen sich ein paar Autoren in mein Herz, von denen ich zwar nicht vorbehaltlos alles lesen würde, ach, wem mach ich was vor, klar würde ich das. Und vermutlich würde jetzt jeder, der mich kennt, J.K. Rowling ganz oben auf der Liste vermuten, weil ich Harry Potter so liebe. Aber nein, sie meine ich nicht. Ich liebe Derek Landy, vor allem Skulduggery Pleasant. Das kommt jetzt vermutlich nicht sehr überraschend. Und dann lese ich sehr gerne Franzsika Göbke/ Ani Briska fürs Herz. Vorbehaltlos alles. Und seit neustem habe ich einen neuen Superstar in meinem Herzen: Larissa Schwarz. Jetzt könnte jemand ja sagen, dass ich erst 3 Bücher von ihr gelesen habe, und nicht weiß, was da noch kommen mag. Egal. Ich liebe ihren Schreibstil, vorbehaltlos! Und deswegen würde ich am liebsten hier aufhören, aber ich habe ja eine Rezension zu Zauberhaft versprochen (im Titel und mit dem Aufbau, falls das jemand verpasst hat). Ich kann eins vorweg sagen… die Eschberg-Reihe ist (bisher) Märchenhaft und Zauberhaft (jaja, schlechter Wortwitz).

Klappentext:
Victoria hat ihre On-and-Off-Beziehung zu Hakim satt. Scheich hin oder her, nach zehn Jahren hat sie mit 29 immer noch keinen Ring am Finger und er macht wenig Anstalten, das zu ändern. Sie schafft Fakten, als sie sich in Magnus Brandt verliebt, doch der hütet ein pikantes Geheimnis.
Der zweite Band der Eschberg-Reihe entführt gleich zwei Heldinnen nach Dubai und lässt die Herzen plötzlich im Doppelpack höher schlagen; obendrein gibt es ein Wiedersehen mit liebgewonnenen Freunden …

Hach, ich weiß gar nicht genau, wie ich dieses Buch beschreiben soll. Die Autorin lässt ja nichts anbrennen. Victoria trifft auf Magnus und schon ist es um beide geschehen. Und alles, was darauf folgt, ist einfach nur traumhaft. Zumindest das meiste. Cinderella mal umgedreht, und er hat einen Koffer aus Berlin dabei, den er erst noch auspacken muss. Doch Victoria ist eine starke, unabhängige Frau, mit einer ganz zauberhaften Seite an sich. Naja, und Magnus ist ebenso stark und unabhängig, und einfach zum dahinschmelzen.
Doch der Leser lernst auch Hakim näher kennen. Und natürlich ist nicht alles Friede Freude Eierkuchen, aber das macht das Buch so spannend, so fesselnd, so spaßig.
Ich liebe den Schreibstil einfach. Sehr flüssig, und ich hab auch immer das Gefühl ich bilde mich weiter. 😉 Fantastisch. Und wer jetzt nicht weiß, was ich meine, muss das leider nachlesen. 😉 Ich kann die Bücher nur empfehlen! Von Herzen!!

Das Erbe der Macht 2 von A.Suchanek

Titel: Essenzstab (Band 2)
Autor: Andreas Suchanek
Verlag: Greenlight Press
eBook
Reihe: Das Erbe der Macht

„Die Geschichte wiederholt sich stets, vergeht nur ausreichend Zeit“ (S.74)

Der Neuerweckte Alex soll endlich seinen Essenzstab bekommen, als Jen und er bei ihrer Ankunft bei Nostradamus merken, das etwas nicht stimmt. Auf der Suche nach dem Unsterblichen erfahren sie Dinge voneinander, die ihre Abscheu zueinander bestätigen zu scheint. Doch der neue Essenzstab beweist, dass nicht alles ist wie es scheint.
Derweil bemühen sich die anderen des Teams mehr über die Schattenfrau und den vermutlichen Verräter herauszufinden.

Teil 2 beginnt mit einem kurzen Rückblick auf den ersten Teil Aurafeuer, was den Wiedereinstieg sehr erleichtert. Kurz und knackig, und schon geht es mit der Geschichte weiter.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen. Jen und Alex sind spannende Charaktere, und ich finde es sehr interessant mehr über die beiden zu erfahren. Die Wahl des Essenzstabes erinnert an Harry Potters Zauberstabwahl, aber das ist natürlich kein Nachteil, im Gegenteil. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit den Unsterblichen und den Lichtkämpfern weiter geht.

4 Brüder – Brenden von A.Briska

Titel: 4 Brüder – Brenden
Autor: Ani Briska
eBook

4 Autorinnen, 4 Brüder, eine Geschichte.

Brenden steht als Oberhaupt seiner Familie fest im Leben, oder so scheint es zumindest. Als Auftragskiller spielt er nicht nur mit dem Leben seiner Opfer, sondern auch mit seinem eigenen. Aus diesem Grund hat er es bisher vermieden, eine eigene Familie zu gründen. Doch das soll sich ändern, denn dies soll sein letzter Auftrag sein, bevor er sich zurück zieht um ein ruhiges Leben zu führen. Dass dieser Auftrag anders als alle bisherigen sind, sieht er schon beim ersten Blick auf sein Opfer.

Dieses Buch ist der Wahnsinn. Es ist zu erst einmal ziemlich brutal, doch schnell wird klar, dass das nicht alles ist, was an Brenden dran ist. Seine Liebe zu seinem Messer hat ihn erst in diesen Berufszweig geführt, doch führt sie ihn eventuell auch wieder hinaus.
Das Buch ist in wechselnden Perspektiven geschrieben, und der Schreibstil von Ani Briska ist sowohl gefährlich, als auch erotisch. Düster und sexy, so wie Brenden. Und macht auch Lust auf die anderen Brüder. Mehr möchte ich dazu eigentlich nicht sagen, lest einfach selbst 😉

Green Net von W. von Manstein

Titel: Green Net
Autor: Wilfried von Manstein
Verlag: INMO
Gebundene Ausgabe

„Die meisten Pflanzen sprechen. Wir hören es nicht, weil wir keine Gedulg haben, weil wir uns zu schnell bewegen und weil man nicht bemerkt, was man nicht kennt. Das Unbekannte wird ausgeblendet.“ (S.54)

Mario wurde als Kind in einem Baum gefunden. Niemand wusste, wie er da rein gekommen ist und wieso. Mario war damals 5 und kann sich an nichts mehr erinnern.
Heute ist er 12 und ein Kastanienkind, so nennt er sich selbst. Er hat keine menschlichen Freunde. Sein besten Freunde sind die Rosskastanie und seine Frau, der Efeu. Als deswegen seine Mutter zu einem Psychologen geht, überschlagen sich die Ereignisse.

So interessant und mysteriös das Buch auch klingt, so verwirrend ist es. Pflanzen, die die Welt übernehmen wollen, klingt erst mal richtig aufregend, denn es kann sowohl gut als auch schlecht ausgehen für uns Menschen.
Dazu kommen die mysteriösen Umstände des Komas von Marios Mutter und dem Psychologen, und Marios Verschwinden aus dem Krankenhaus.
Und als wäre das nicht schon genug, untersucht Rado, die Tochter des Psychologen, das alles auf eigene Faust und trifft auf den Professor Lam-Pi-Jong, einen Zeitreisenden.
Den Überblick verloren? Ich auch. Und es wird nicht besser, weder mit den Pflanzen, noch mit den Zeitreisen. Ich bezweifle auch, dass das Buch ab 12 geeignet ist, denn dazu ist es zu unübersichtlich und voll geknallt, einfach überfordernd.
Ich habe noch nie ein Buch abgebrochen, weil es zu unübersichtlich war. Aber es gibt immer ein erstes Mal.

Trümmerwelten von A.-K.Karschnick und F.A.Münter

Titel: Trümmerwelten
Autor: Ann-Kathrin Karschnick, Felix A. Münter
Verlag: Papierverzierer
eBook/ Taschenbuch

„Der Anker war ein mystischer Ort, die Wiege der Welt, wie wir sie kannten, und gleichzeitig viel älter. Er stammte aus einer längst vergangenen Zeit, war ein Relikt aus jenen Tagen vor dem Bruch. An diesem Ort schlummerte das Wissen der Welt, von dort aus hatten die Weisen über die Welt geherrscht.“ (S. 168)

Als Charlies Meister Joacim stirbt, vertraut er ihm sein größtes Geheimnis an: auf der Suche nach dem Anker ist er auf den Namen Alice Sparrow gestoßen. Er beschwört seinen Lehrling auf die Suche nach seinem Grab zu gehen, und somit weiter nach dem Anker zu suchen.
Noemi möchte das Medallion entschlüsseln, denn sie glaubt es wird sie zu dem Tempel der Weisen führen. Bei ihrer Suche stößt sie auf den Namen Alice Sparrow. Was hat es mit diesem Namen auf sich?

Dieses Abenteuer führt den Leser durch das Wolkenmeer, auf der Suche nach dem größten Geheimnis. Erzählt wird in wechselnden Perspektiven von Charlie und Noemi, doch ob sie auf das Geheimnis von Alice Sparrow stoßen, das bleibt mein Geheimnis. 😉
Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Noemi ist eine beeindruckende und zugleich furchteinflößende Protagonistin, während Charlie eher wie ein Kuschelbär wirkt. Ihre beiden Begleiter ergänzen sie perfekt. Ihre Gegensätzlichkeiten bringen so manche Spannungen mit sich, aber das macht auch den Spaß am Lesen aus. Hier also eine ganz klare Leseempfehlung.

Ausgerechnet Muse von C. Wolff

Titel: Ausgerechnet Muse
Autor: Carola Wolff
Verlag: Fabulus Verlag
Gebundene Ausgabe

„Ein Witzbold hatte an den Fernseher einen Zettel geklebt: „Weapon of Mass Distraction“. Parker grinste. Keine Massenvernichtungs-, sondern eine Massenablenkungswaffe. Nicht schlecht. Mit dem Fernsehen war das so wie damals im alten Rom, dachte Parker. Die Cäsaren gaben dem Volk Brot und Spiele, dann hielten alle brav die Klappe und ließen sich ausbeuten.“ (S. 38)

Apollonia Parker findet nicht nur ihren Namen ätzend, sondern auch ihre Bestimmung. Sie soll eine Muse sein, so wie ihre Mutter. Nur möchte Parker sich nicht an einen Mann binden, von ihm abhängig sein und dann am Ende, wenn der Erfolg groß genug ist, von ihm fallen gelassen werde, so wie ihre Mutter immer. Als sie durch einen nicht ganz zufälligen Zufall an Nick gebunden wird, will sie das Band so schnell wie möglich wieder lösen. Dadurch stürzt sie nicht nur sich selbst ins Unglück.

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die Kunst. Sei es Musiker, Maler oder Dichter. Hier kommt jeder auf seine Lobeshymnen. Und was für schwere Arbeit Musen verrichten, wird auch schnell klar.
Parker ist ein rebellisches Mädchen, wie es im Buche steht. Sie möchte keine Muse sein, sondern auf ihrem Motorrad durch Schottland reisen. Frei wieder Wind.
Nick ist Gitarrist mit Leib und Seele, doch seine Mutter möchte, dass er Arzt wird. Parker inspiriert ihn zu ungeahnten Liedern, weswegen er das Musenband eigentlich lieber behalten möchte.
Aber auch die Nebencharaktere sind beachtenswert, wie z.B. der Rabe Lyngx, oder Wolf, der eine Motorradwerkstatt besitzt und weiser ist, als er scheint. Oder oder oder. Die Liste ist lang und bemerkenswert und gibt dem Buch Abwechslung.
Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, man kommt sofort ins Buch rein und kann es in einem Rutsch gleich durchlesen. Muss es sogar! Einzig die beschriebenen Nazis am Anfang des Buches bereiten mir Bauchschmerzen. Ich bin kein großer Rammsteinfan, ich bin gar kein Rammsteinfan. In dem Buch werden sie aber als rechte Band dargestellt, und das stimmt so nicht. Auch diese Musterrechten mit Glatze, Lonsdale und Springerstiefeln sind Klischee, denn gerade Lonsdale sponsort zumindest in England viele linke Festivals, weil sie eindeutig was gegen den Missbrauch ihrer Marke für rechte Politik haben. Also der Teil basiert auf Klischee und ist schlecht recherchiert. Das tut dem Buch aber keinen Abbruch, denn es ist trotz allem fantastisch geschrieben, sehr spannend und ein wirklich gutes Thema. Ich kann es nur empfehlen!