Der Silberne Traum von T.Finn

20160630_201808Titel: Der Silberne Traum
Autor: Thomas Finn
Verlag: Ravensburger Buchverlag
Gebundene Ausgabe
Prequel zur Trilogie Die Chroniken der Nebelkriege

Klappentext:
Die Elfe Fi erwacht auf einem verlassenen Schiff mitten im Nordmeer. Ihre Erinnerungen sind wie weggewischt. Nur vereinzelt blitzen schreckliche Bilder in ihrem Kopf auf: Die Nebelkönigin Morgoya hat die Heimat des Elfenvolkes zerstört und es in die Sklaverei geführt. Doch was ist danach geschehen? Wie ist Fi auf das Schiff gelangt? Und was haben die rätselhaften Träume zu bedeuten, die sie heimsuchen? Die Elfe weiß nur eins: Sie muss den Kampf gegen das Böse aufnehmen. Und sie braucht starke Verbündete, denn die Schattenkreaturen der finsteren Herrscherin lauern überall.

Ich kenn die Chroniken der Nebelkriege nicht, aber dieses Buch hat mich neugierig gemacht. Dieses Prequel ist sehr umfangreich. Man wird direkt ins Geschehen geworfen, als Fi ohne Gedächtnis aufwacht, und prompt das Leben der Klabauterkapitäns und seiner Crew retten muss. Doch ohne zu Verzweifeln stürzt sie sich in das Abenteuer, denn irgendwie wird sie ihr Gedächtnis schon wiederbekommen. Auf dem Weg trifft sie nicht nur Verbündete, sondern lernt auch neue Freunde kennen, und Wesen, die nicht das sind was sie scheinen.
Fi ist ein bewundernswerter Charakter. Ich weiß nicht, wie ich reagieren würde, wenn ich nicht wüsste was ich die letzten 20 Jahre getrieben habe, aber Fi folgt ihrem Instinkt, und ihrem Herzen, und ihre Verbündete und Freunde helfen ihr im Kampf gegen Morgoya.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, alles ist sehr umfangreich beschrieben und man stürzt von einer spannenden Szene in die nächste, kommt kaum zu Atem, geschweige denn dazu alles zu verarbeiten. Genau wie Fi. Doch am Ende offenbart sich das Große Ganze und alles ergibt einen Sinn. Oder doch nicht? Es macht definitiv Lust auf mehr.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.