Die geheime Braut von B.Riebe

20150715_165735Titel: Die geheime Braut
Autor: Brigitte Riebe
Verlag: Diana Verlag
Taschenbuch

Susanna und Bini sind auf der Suche nach einer Bleibe. Nachdem Luther in Deutschland seine Reformation durchgeführt hat, wurde ihr Kloster Sonnefeld geschlossen und die beiden Nonnen wurden auf die Straße gesetzt. Ausgerechnet in Wittenberg, der Hochburg Luthers, wird Susanna von Jan, dem Malergesellen, erwischt, wie ihre Hand nach seiner Börse greift. Da Jan ein großes Herz hat, vor allem für schöne Frauen, und Mitleid mit den ehemaligen Nonnen, führt er sie zum Schwarzen Kloster, in dem Katharina von Bora, Luthers Frau, und Luther, samt einiger Studenten wohnen. Die beiden werden als Mägde angestellt und haben aller Hand zu tun.
Jan begleitet seinen Meister mit ins königliche Schloss um einen geheimnisvollen Kunden zu treffen. Der Meister Cranach, sehr bekannt in Deutschland, soll für den geheimnisvollen Kunden, der sich nur im Dunkeln aufhält, die drei Grazien malen, allerdings mit bestimmten Modellen. Doch kaum wurde die erste Grazie auf der Leinwand festgehalten, wird sie schon vermisst und wenige Tage später tot aufgefunden. Niemand anderer als der Geselle Jan gerät in Verdacht. Doch auch ein anderer treibt sein Unwesen in Wittenberg, und Susanna kennt diesen Mann, der versucht sie zu töten.
Geheimnisse und Gerüchte halten Wittenberg auf Trab. Wird der Mörder der ersten Grazie gefasst werden? Und wer trachtet nach Susannas Leben?

Ein sehr spannender Roman, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Susanna und Bini sind sehr sympathisch und auch Katharina von Bora ist eine bewundernswerte Frau. Von Luther bekommt man nicht so viel mit, da er immer in seinem Studierzimmer sitzt und vor sich hin brütet. Aber auch der Malergeselle Jan wächst einem ans Herz, auch wenn er ein Frauenheld ist. Alles in allem ein sehr schönes Lesevergnügen.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.