Ein einhändige Briefträger von G.Pausewang

20151224_124456Titel: Der einhändige Briefträger
Autor: Gudrun Pausewang
Verlag: Ravensburger
Gebundene Ausgabe

„Ein Briefträger muss Botschaften überbringen, gute und weniger gute.“ (S.66)

Johann war gerade 17, als er an die Front gerufen wurde. Und nicht viel später wurde er auch schon wieder nach Hause geschickt, mit einer fehlenden linken Hand. Im August 1944 arbeitet er wieder als Briefträger und läuft die Dörfer ab. Er kennt jeden, weiß, wer an die Front schreibt, und wer auf Post von der Front wartet. Er teilt auch schwarze Briefe aus, die den Tot eines geliebten Menschen bedeuten, und es werden immer mehr.

Johann ist immer freundlich, egal bei welchem Wetter, und egal welche Nachricht er überbringt, er versucht immer bei Laune zu bleiben und Trost zu spenden. Und auch Geheimnisse zu bewahren.

„Ein guter Briefträger ist ein halber Seelendoktor.“ (S.67)

Das Buch ist ein Kinderbuch bzw. für Jugendliche. Die Schreibweise ist leicht zu verstehen, und die Geschichte ist nicht zu grausig, obwohl sie nichts zurück hält. Es wird viel die Umgebung und das Wetter beschrieben, und man merkt, dass Johann gerne Briefträger ist und gut mit Menschen umghen kann. Alles in allem ein gutes Buch, für Jugendliche.

Rezension von der Bücherstöberecke

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.