Ein Rezensionsexemplar kommt zu Wort

Hallo, ich bin ein Rezensionsexemplar und ich möchte mal von meinem Leben hier bei Ronjas grüner Bücher-Blog berichten.

Nachdem ich meine Geburtsstätte verlassen hatte, erreichte ich den Smaragdpalast von Ronja. Zuerst wurde ich in dem Paket, in dem ich steckte, ordentlich beschnüffelt. Ich hatte schon Angst ich wäre einem Monster ausgeliefert, aber das Monster entpuppte sich als Bekes, der Hüter des Bücherregals und somit meines neuen Zuhauses. Bald nach der Schnüffelei wurde ich endlich aus meinem Paket befreit und habe quasi zum zweiten mal in meinem Leben das Licht der Welt erblickt. Und meine neue Besitzerin.
Ronja ist eine total liebe. Erst hat sie mich gestreichelt und geguckt, ob alles an mir unbeschädigt ist. Natürlich, denn ich wurde in meiner Geburtsstätte sehr sorgfältig verpackt. Dann wurde ich in eine Liste eingetragen. Ja, hier hat alles seine Ordnung. Dann durfte ich zu meinen neuen Brüdern und Schwestern ins Regal. Allerdings wurde ich nicht einsortiert, sondern zu den sogenannten Neuzugängen gelegt. Das ist eine Art Auffangstation für alle neuen Bücher, damit sie sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen können.
Dort war ich natürlich nicht lange, denn bald hatte Ronja ihr aktuelles Buch ausgelesen und einsortiert in das riiiiesige Regal. Und weil Ronja ohne Buch nicht sein kann, hat sie sofort mich genommen. Da lag ich vielleicht gerade mal 2 Tage bei den Neuzugängen. Und dann habe ich die Welt gesehen, denn Ronja liest immer auf dem Weg zur Arbeit. Was das genau ist, weiß ich nicht, denn für mich ist das die Zeit, die ich in Ronjas Spind verbringe. Aber zur Mittagspause darf ich dann wieder raus.
Na jedenfalls sitze ich nun wieder zwischen den Neuzugängen. Ronja hat schon fleißig geschrieben, wie sie mich findet. Sie hat mir zwar nichts verraten, aber der dicke Drücker, nachdem ich ihr die letzte Seite präsentiert hatte, sprach echt Bände! Nun hoffe ich, dass ich bald an meinen Platz komme. Ronja hat gesagt, dass ich am Ende des Monats zu einem Fotoshooting muss, und danach darf ich mir ein Zuhause aussuchen. Meine Rezension erscheint auch erst Ende des Monats, ich bin nämlich ein Frühchen. Aber ihr dürft euch schon mal freuen.

Worum es mir in diesem Bericht geht? Ich finde jeder sollte Rezensionsexemplare so nett behandeln wie Ronja. Wir verdienen Aufmerksamkeit, denn ohne diese finden meine Geschwister kein neues Zuhause, und so frisch auf der Welt wäre ein neues Zuhause doch schön! Klar, alle Bücher auf euren SuBs wollen gelesen werden. Aber einige davon sind schon erfahrener und können mit Warten umgehen. Aber wir Rezensionsexemplare sind immer etwas unruhig und nervös, wir sind ja noch neu! Ganz zu schweigen von unseren Schöpfern! Die wollen natürlich auch wissen, wie ihr uns findet. Deswegen wäre ein schnelles Lesen und eine schnelle Rückmeldung wirklich wirklich wirklich (!) total schön!
Und an alle Horter und Abstauber… schämt euch! Ihr werft ein schlechtes Licht auf all die lieben Blogger, die immer sofort Rezensionen schreiben und ihre Liebe zu Büchern in die Welt hinaus schreiben. Und ihr hortet Bücher, die vielleicht niemals gelesen werden. Das trifft mich als Rezensionsexemplar mitten ins Herz. Ich hoffe doch sehr auf ganz viele neue Brüder und Schwestern aus meiner Brutstätte, aber wenn nicht alle Rezensionsexemplare besprochen werden, kommen vielleicht keine neuen Geschwister mehr, und das wäre doch sehr traurig, oder nicht?

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

One Response to Ein Rezensionsexemplar kommt zu Wort

  1. Vero Havre sagt:

    Schön geschrieben – und recht hast Du.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.