Es von Stephen King

20150518_200217Titel: Es
Autor: Stephen King
Verlag: Heyne
Taschenbuch

Meine treuen Leser wundern sich bestimmt schon, weil es doch momentan sehr ruhig bei mir ist. Das liegt an zwei Dingen: Erstens habe ich nach meinem letzten Buch eine Reihe gelesen, die ich schon mal gelesen habe (Dawn&Julien von L.Raven) und darüber muss ich ja nicht nochmal berichten und Zweitens lese ich im Moment ein Buch, was in der heutigen Zeit wahrscheinlich eine Trilogie ergeben hätte. 1500 Seiten geballtes Gruseln. Ich lese Es von Stephen King. Und nein, ich hab den Film bisher nicht gesehen, möchte ich bestimmt auch nicht. Ich hab ja schon einiges von Stephen King gelesen, u.a. The Shining und ich muss sagen, es kommt auch immer auf die Situation drauf an und das Setting. The Shining in einem hotelähnlichen Gebäude mit dunklen Gängen zu lesen ist eine ganz schlechte Idee. Und so lese ich Es nur in der Bahn und in der Mittagspause. Auf gar keine Fall allein zu Hause oder wenn es Dunkel draußen ist.

In der kleinen Stadt Derry in Maine wurde ein Kind brutal ermordet. Bzw. glauben die Erwachsenen, dass es ein ganz übler Unfall war, aber sieben Kinder, u.a. der Bruder des ersten toten Kindes, wissen es besser. Und die Morde gehen weiter. Diese sieben Kinder verbindet nicht nur ihre Freundschaft, der Klub der Verlierer, sondern auch das Wissen um das Geheimnis der Stadt Derry. Nicht irgendein Mörder treibt sein Unwesen und bringt Kinder auf brutalste Weise um, nein, es ist viel schlimmer. Es. Kaum zu beschreiben. Und nach 27 Jahren kommt der Anruf: „Es ist wieder da!“ und die sieben Kinder, jetzt Erwachsene, treffen sich in Derry wieder. Fängt alles wieder von vorne an?

Ich bin bisher noch nicht sehr weit. Also erst ungefähr bei der Hälfte. Normalerweise wären das vielleicht schon zwei dünne Bücher oder ein ziemlich dickes. Aber es wurde bisher auch nicht anstrengend, im Gegenteil. Ich bin soweit, dass ich kaum aufhören kann zu lesen, obwohl es schon etwas gruselig ist. Endlich weiß ich, woher Pennywise ihren Namen haben, warum viele Menschen Clowns gruselig finden und warum der Duft von Zuckerwatte und Popcorn mir eine Gänsehaut bereitet. Also das Buch ist nichts für schwache Nerven und jedem zu empfehlen. Mein Mann hat übrigens drauf bestanden, dass ich es lese und eigentlich habe ich mit Widerwillen angefangen. Nun muss ich ihm Danken, Stephen King ist einfach gruselig genial 😀

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

3 Responses to Es von Stephen King

  1. Tante F sagt:

    Ich lese das auch seit einer weile…echt gut das ding..nur das ich parallel noch „der anschlag“ von ihm lese was genauso Dick ist^^ und das ist bisher nicht gruselig..also was beruhigendes zwischendurch. Aber ich bin nicht so ein Angsthase und lese ES überall.
    Ich kann dir noch das feuerkind empfehlen..oder besser gesagt mal geben…ist nicht ganz so dick..und schön spannend…man muss nur bei den ganzen zeitlichen Sprüngen hinter her kommen..aber so ist er ja der Herr king. Verwirrt gerne mal durch kompliziertheit. Aber ich liebe seine Bücher noch am meisten…

  2. Tante F sagt:

    Welcher seitenhieb^^
    Ja mach ich.musst mich nur vorher daran erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.