Herr der Gezeiten von N.Reilly

20150126_161609Titel: Herrscher der Gezeiten
Autor: Nichola Reilly
Verlag: mira taschenbuch/ BloggDeinBuch
Gebundene Ausgabe

Herrscher der Gezeiten von N.Reilly ist eine spannende Dystopie der etwas anderen Art. Die Welt ist untergegangen, also eigentlich wurde sie überflutet. Es ist nur noch die Insel Tides übrig, mit ihren 496 Einwohnern, dem König und der Prinzessin. Die Gezeiten bestimmen ihr Leben, denn zu jeder Flut versammeln sich die Einwohner in der Formation, das ist eine Platform mit eingezeichneten Kreisen, für jeden Bewohner gibt es eine zugeordnete Nummer. Coe steht auf Nummer 2, weil sie die zweitjüngste ist. Wenn es nach den Bewohnern geht, würde sie viel weiter außen stehen und viel näher an der Flut. Coe ist anders als alle andern, sie ist kleiner, hat dunkle Haare und rosa Augen. Außerdem ist ihr Körper voller Narben von Kritzlern, Fischen mit Speeren, und sie hat nur noch einen Arm. Und doch ist sie die mutigste von allen und kämpft für Gerechtigkeit, als alles durcheinander gerät.

Der Titel lässt vermuten, dass es um einen Herrscher über die Gezeiten geht. Nichts dergleichen. Es geht um Coe und wie sie ihr Dasein auf Tides fristet. Sie ist die intelligenteste auf der Insel, weil sie als einzige Lesen kann. Dafür ist sie aber auch die Schwächste, weil sie nur einen Arm hat und kaum sinnvolle Dinge tun kann.
Die Welt, in der Coe lebt, ist sehr spannend. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man Gras nicht kennt, oder Hühner und Körner. Alles, was die Inselbewohner kennen sind Salzwasser, Algen und Sand. Auch diese Angst vor dem Wasser, welches immer weiter steigt, oder die Angst vor den Kritzlern, bestimmt das Leben der letzten Menschen.
Die Handlung verspricht viel Spannung, man fiebert mit Coe mit, freut sich, wenn Tiam sie beachtet und ärgert sich über die hochnäsige Prinzessin. Alles in allem fesselt die Geschichte von Coe sehr. Umso trauriger finde ich es, dass das Happy End nicht so happy ist, wie ich es gehofft hatte. Also alles sehr düster. Leider gibt es auch keine Information über den Verbleib von Coe. Ganz plötzlich ist das Ende da. Das hat mich schon etwas gestört. Bis dahin was das Buch echt super. 😀

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.