Keine Angst, es ist nur Liebe von M.Zebinger

Titel: Keine Angst, es ist nur Liebe
Autor: Marlies Zebinger
Verlag: Feuerwerkverlag/ BloggDeinBuch
eBook

Keine Angst, es ist nur Liebe von M.Zebinger ist ein Roman über Angst und Liebe. Anna hat seit 3 Jahren, seit sie ihr Kind verloren und der dazugehörige Vater sie verlassen hat, Angst. Und zwar nicht nur Angst sich zu binden, oder vor der Liebe, nein, sie hat auch Angst vor Verlust, vor der Angst selbst, vor dem Weg im Wald zu ihrer Oma, usw. Also eigentlich hat Anna vor allem und jedem Angst. Bis Matts in ihr Leben stolpert. Und plötzlich sieht alles anders aus.

Dieser Roman besteht aus Höhen und Tiefen, wie das Leben selbst. Anna erzählt aus ihrer Sicht, d.h. der Leser bekommt nicht nur ihre Gedanken und Gefühle mit, sondern auch ihre gedanklichen Abschweifungen. Und so führt sie uns durch ihren Alltag, wie sie aufsteht, sich für die Arbeit fertig macht, was sie auf Arbeit macht, ihre Panikattacken, ihre Angstgefühle, ihre Therapie, ihre Freizeit, sogar was im Fernsehen läuft. Dabei hat der Leser aber immer Einblick in ihre Gedankenwelt, die anfangs ganz schön auf ihre Ängste fixiert ist. So macht sie sich zum einen Gedanken darüber, was in einer Situation alles schief laufen könnte und beschwört so fast eine Angstattacke herauf, oder aber sie versucht sich während einer Attacke zu beruhigen, in dem sie sich positive Gedanken macht. Und am Ende grübelt sie weiter über ihre Attacke und wieso es zu dieser gekommen ist. Es ist wie ein Teufelskreis, aus dem sie nicht heraus kommt.
Dann begegnet sie Matts, ein Profisportler, und anfangs ist alles leicht und unbekümmert mit ihm. Doch dann hat sie das Gefühl, es geht ihr zu schnell, und er kann sie gar nicht mögen, so abgedreht wie sie ist. Und eigentlich möchte sie das auch gar nicht, weil sie sich nie wieder auf eine Beziehung einlassen wollte und überhaupt, was findet er schon an ihr. An diesem Punkt wollte ich das Buch eigentlich bei Seite legen, weil diese Selbstzweifel für mich zu anstrengend waren, ich habe diese weibische Dummheit einfach nicht ertragen. Habe aber trotzdem weitergelesen und bin sehr froh drüber. Matts entpuppt sich als verständnisvoller Mensch, der Anna aus ihrer Angst helfen will, indem er ihr 7 Tage lang jeden Tag eine Aufgabe stellt. Und da der Leser sich in Annas Kopf befindet, ist er live dabei wie sich Angst und Zweifel gegen Liebe versuchen durchzusetzen.

Alles in allem ist dieses Buch schön, es lässt sich leicht lesen, die Story ist wirklich sehr rührend und es kommt immer etwas Unerwartetes. Matts ist ein Traumprinz auf weißem Ross, und Anna, meiner Meinung nach, eine typische Frau in der heutigen Zeit. Jeder kennt sicherlich Selbstzweifel, ein vermindertes Selbstwertgefühl, Angst vor Neuem, gebrochene Herzen, etc. Und bei Anna ist das alles einfach nur etwas intensiver, und zeitweilig auch mega übertrieben. Nichts desto trotz ist der Weg ihrer Selbstfindung spannend und schön.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.