Querbeat von H.Herffs

Titel: Querbeat
Autor: Hauke Herffs
Verlag: dotbooks/ BloggDeinBuch
eBook

Querbeat von H.Herffs ist ein Roman über Thomas Schlieper. Thomas hat sein BWL-Studium in Göttingen abgebrochen, seinen Eltern davon aber nichts erzählt, und arbeitet als Pizzafahrer bei Dell Angelo. Eines Abends ist er mit dem Fahrrad auf dem Heimweg, als ein blonder Lockenkopf in ablenkt und er sich eine Kopfwunde zuzieht. Damit beginnt eine Reihe von Ereignissen, die einen kompletten Lebenswandel nach sich ziehen.

Der Roman beginnt ziemlich trostlos und ich war schon drauf und dran, es dabei zu belassen. Aber irgendwie war es doch recht unterhaltsam. Und so plötzlich, wie es actionreich wurde, so plötzlich hat es auch aufgehört. Doch es lässt sich leicht lesen, und die Zufälle, durch die Thomas stolpert, sind einfach zu komisch.
Der Leser kann sich auch ganz gut in die Personen einfühlen. Thomas, der einsam ist und irgendwie nichts auf die Reihe kriegt; das Muttersöhnchen, der sich nicht traut seinen Eltern die Wahrheit zu sagen; der ewige Außenseiter. Und als er dann plötzlich Freunde hat, weiß er mit denen nicht so wirklich was anzufangen und kommt sich komisch vor. Und mit Frauen hatte er bisher auch nicht so viel am Hut. Deswegen auch die etwas verdrehten Sexfantasien mit einer Statue.
Das Buch Querbeat beschreibt als das Leben eines ganz normalen Außenseiters, der durch einen Unfall plötzlich zu Freunden kommt und mit ihnen eine echt chaotische Zeit durchmacht.
Warum das Buch Querbeat heißt, leuchtet mir nur zum Teil ein. Es ist eben der Titel eines Songs von der Band The Durdens, um die es unter anderem geht. Aber Thomas hat so gar keine Ahnung von Musik, sondern eher von Filmen. Wäre da nicht ein Titel besser, der sich auf Filme bezieht? Ich hatte etwas mehr Musik erwartet und wurde bei dem vielversprechenden Titel leider enttäuscht. Ab und zu viel zwar mal ein bekannter Name, aber so richtig hat mir dieser Aspekt in dem Buch schon gefehlt. Klar ging es immerhin um zwei Bands, und deren Tour, aber das war nicht das Hauptaugenmerk, sondern Thomas, der keine Ahnung von Musik hat.

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.