Wasser für die Elefanten von S.Gruen

20150518_195601Titel: Wasser für die Elefanten
Autor: Sara Gruen
Verlag: Algonquin Books of Chapel Hill
Taschenbuch

Jacob Jankowsky ist ein Veterinärstudent kurz vor den Abschlussprüfungen, als er erfährt, dass seine Eltern bei einem Autounfall gestorben sind. Hinzu kommt, dass er mittellos ist, da sein Vater, selbst Tierarzt, nicht immer für Geld gearbeitet hat, sondern genommen hat, was gegeben wurde. Mit nichts als seinem Namen verlässt Jacob die Abschlussprüfung und läuft einfach los. (Da musste ich an Forrest Gump denken, der auch einfach losgelaufen ist.) Nachts springt er auf einen vorbeifahrenden Zug auf und findet sich in einem Zirkus wieder. Nachdem dem Betreiber des Zirkus klar wird, dass ein Tierarzt von einem Ivy League College vor ihm steht, wird Jacob kurzerhand angestellt. Er lernt die verheiratete Marlena, eine Dressurreiterin, kennen und verliebt sich in sie. Hinzu kommt die Elefantendame Rosie und das Drama beginnt.
In dem Buch geht es immer hin und her zwischen der Gegenwart des 90jährigen Jacobs, der in einem Altersheim förmlich versauert, und seiner Erinnerung an seine Zirkuszeit bei den Benzini Brothers.
Ich fand es sehr spannend, mal hinter die Kulissen eines Zirkus der 1930er Jahre zu sehen. Auch der Film zu dem Buch hat mir sehr gut gefallen. Kann ich also beides nur empfehlen. Wasser für die Elefanten habe ich in Englisch gelesen und fand es sehr leicht verständlich. Was mir ein wenig gefehlt hat war die Übersetzung der polnischen Sätze, aber man konnte sie auch aus dem Kontext nachvollziehen. Also kein großes Manko. =)

Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.